Pressemitteilung

Göttingen/Düsseldorf, 16. Februar 2020

xplace auf der EuroShop 2020: Umsatzsteigerung durch Datenintegration und Content-Automatisierung

Unter dem Motto „The Smart Evolution of Retail“ präsentiert xplace auf der EuroShop 2020 seine Komplettlösungen für die POS-Digitalisierung. Dreh- und Angelpunkt dafür ist die neue Digital Retail-Datenplattform biscuit, die der Systemintegrator in Halle 6, Stand G41, im praktischen Einsatz vorstellt. Am Beispiel einer typischen kanalübergreifenden Customer Journey demonstrieren die Göttinger, wie datengestützt das gezielte Ausspielen von Promotion-Content automatisiert und der Umsatz signifikant gesteigert werden kann.

Die Teams von Bison und xplace auf der EuroShop 2020
Die Teams von Bison und xplace auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 6, Stand G41

„Der POS hat die gleichen Möglichkeiten wie der E-Commerce. Wir zeigen auf unserem Messestand, wie stationäre Händler mit biscuit das volle Potenzial digitaler Infrastruktur ausschöpfen und damit ihre Umsätze spürbar erhöhen können“, erklärt Marco Wassermann, CEO und Co-Founder von xplace. „Entscheidend ist heute der richtige Content zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Auf welchem Anzeigegerät er läuft, ist eher zweitrangig. Als Integrator setzen wir deswegen bewusst auf Vielseitigkeit der Touchpoints sowie auf Hardware- und Herstellerunabhängigkeit.“ Neben klassischen Displays und interaktiven Kiosksysteme können auch ESL Elemente eines integrierten Signage-Gesamtkonzepts sein. Auf diese Weise kann deren erheblicher Nutzen bei der Prozessoptimierung um einen maßgeblichen Beitrag zur Umsatzsteigerung ausgebaut werden. „ESL-Projekte im großen Maßstab sind unser zweiter Schwerpunkt am Gemeinschaftsstand mit unserem strategischen Partner, der Bison Schweiz AG“, so Wassermann. „Hier verfügen wir über gemeinsame Expertise etwa aus dem weltweit größten ESL-Rollout für Media Saturn.“

Funktionsweise und Nutzen des ganzheitlichen Data-Integration-Ansatzes verdeutlicht xplace am Messestand mit einem Case zur Customer Journey: Besucher wählen zu Beginn per Touchscreen einen Artikel aus, für den sie sich interessieren. Dieser Schritt bildet die einem Storebesuch vorangehende Recherche im Online-Shop nach. Im „Store“ selbst lassen sich dann die Produkte betrachten und haptisch erfahren. An einer virtuellen Kasse werden die Artikel, für die sich die Besucher entschieden haben, am Ende ausgebucht. Entlang der gesamten Customer Journey werden Verhaltens- und Interaktionsdaten der Besucher erfasst und im Dashboard des biscuit-Moduls „analytics“ visuell dargestellt, etwa Verweildauer oder Conversion-Rate. Highlight: Das biscuit-Modul „campaign“ sorgt dafür, dass die Screens, Small Signage-Komponenten und ESL des simulierten POS‘passende Informationen und automatisierte Promotion-Inhalte ausspielen. Dazu zählen etwa bewährte „Social Proof“- oder Verknappungs-Botschaften („beliebt in Düsseldorf“, „nur noch wenige verfügbar“), die die Conversion nachweislich verbessern und Sales-Uplifts bewirken. „Wir sind überzeugt davon, dass sich der Nutzen etwa vorhandener ESL-Infrastruktur durch Datenintegration und Digitalisierungskonzepte noch erheblich ausbauen lässt. Ganz nach unserem EuroShop-Motto heben unsere Lösungen den POS so auf die nächste Entwicklungsstufe auf dem Weg zum Smart Store“, sagt CEO Wassermann.

Weitere Themen rund um die POS-Digitalisierung behandeln Experten von xplace und Partnerunternehmen in ihren Fachvorträgen in der Smart Retail Lounge auf dem xplace-/Bison-Stand G41 in Halle 6. xplace-CEO Marco Wassermann referiert darüber hinaus auf Omnichannel-Stage in Halle 6 (Mittwoch, 19.2., 11.20 Uhr). Thema: „Was hat der E-Commerce, was der stationäre Handel nicht hat?"

Kontakt

Für Ihre Anfragen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Annika Schmitt, Marketing Manager

Annika Schmitt
Marketing Manager
presse [at] xplace.de
+49 551 4887980

xplace verwendet Cookies, um die Website fortwährend zu verbessern und zu optimieren. Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.